Place LOCARNO (SVIZZERA)
print this page

Centovalli-Bahn

Die fast 60 km lange Centovalli-Bahn verläuft auf Schmalspur und führt über schwindelerregende Brücken, tiefe Schluchten und tosende Wasserfälle, durch lichte Kastanienhaine und fruchtbare Weinberge, Tunnel und enge Kurven. Sie verbindet die Gotthardstrecke auf einer kürzeren Trasse mit der Simplonstrecke und den Tessin mit dem Wallis, sie ist aber auch eine touristische Eisenbahn, die in nur zwei Stunden Locarno mit Domodossola verbindet und durch die schönen Landschaften des Vigezzo-Tals und der Centovalli führt. So wird das Tal genannt, das der wilde Bach Melezza gebildet hat und seine zahlreichen Nebentäler, die dicht mit Wäldern bewachsen und mit rauen Felsen übersät sind. Diese Gegend ist besonders bei italienischen und Schweizer Besuchern und Wanderern beliebt.
Die Geschichte der Eisenbahn begann 1898, als die Entscheidung getroffen wurde, eine Bahn zur Verbindung der Centovalli mit dem Vigezzo-Tal zu bauen und die Bahnlinien von Gotthard und Simplon aneinander anzuschließen. Die Landschaft ist ebenso außergewöhnlich und bezaubernd wie die Bahnstrecke mit ihren 83 Brücken und 34 Tunneln. Die Centovalli und das Vigezzo-Tal sind ein in seiner Art einzigartiges Natur- und Kulturparadies. Ein Tal, das unberührte Natur, felsige Gebirge, eindrucksvolle Wasserfälle vor dem Hintergrund einer wunderschönen und üppigen Vegetation bietet. Auf der Fahrt werden die Reisenden durch Weinberge und Kastanienhaine, bunte Lichtungen in der jahreszeitlichen Färbung und kleine Dörfer begleitet, in denen die Zeit stillgestanden zu haben scheint. Hier kann man Halt machen bei den schönen Kirchen und den zahlreichen überall verteilten Kapellen, die in ihren zarten Fresken die Frömmigkeit des Lebens in der Vergangenheit zeigen.
Info: WIKIPEDIA

Typology
Percorso turistico ferroviario
Topic
Seen
Berge